Oberschwester Rosine erklärt die Welt - Heute Teil 3 Das Herz

 

"Frauchen, du Frauchen...wird es nicht mal endlich Zeit für einen neuen Blogbeitrag?"

"Klar Rosine, du hast recht! Was für ein Thema würde Dich denn interessieren?"

"Ach Frauchen wir waren doch auf dieser interessanten Fortbildung in Mainz zum Thema Herz! Können wir nicht darüber schreiben?"

"Prima Idee! Los geht´s!"

Heute also hier neues zum Thema Herzerkrankungen und wie kann ich zuhause kontrollieren....

Hier geht´s weiter....

 

 

 

Genauso wie wir Menschen können auch Hunde eine Herzerkrankung entwickeln. 

Tatsächlich ist es so, dass ungefähr 10% !!! aller Hunde ein Herzproblem haben.

 

 

 

 

Bei kleinen Hunden wie z.Bsp. Dackeln oder Yorkies kommt es eher zur Erkrankungen der Herzklappen (Klappenendokardiose). Diese verändern sich, so dass sie undicht werden und so Blut aus dem Herz wieder zurück in die falsche Richtung fliesst. Im Laufe der Zeit wird diese Unrichtigkeit schlimmer. Meist wird als erstes beim Tierarzt beim Abhören (Auskultation) ein Herzgeräusch festgestellt. Wenn das Herz nicht mehr in der Lage ist, die verminderte Leistung auszugleichen, zeigen sich die ersten Symptome eines Herzversagens wie z.Bsp. Husten, Kurzatmigkeit und Schwäche.

Bei großen Hunden, häufig bei Dobermännern und Boxern, erkranken nicht die Herzklappen, sondern eher der Herzmuskel (DCM-dilatative Kardiomyopathie). Diese Erkrankung kann auch schon beim relativ jungen Hund vorkommen. Hier werden die Herzwände dünner, sind fast wie "ausgeleiert" und können nicht mehr genug Blut weitertransportieren. Krankheitssymptome zeigen sich hier meist sehr plötzlich und werden schnell schlechter. Auch eine DCM kann Symptome wie Husten, Kurzatmigkeit und Schwäche machen.


Die ersten Symptome einer Herzerkrankung zu erkennen ist meist nicht so ganz einfach.

Aber eine gesteigerte Atemfrequenz ist ein sehr wichtiges Warnsignal.

Bereits leichte Veränderungen können Hinweise auf eine beginnende Erkrankung oder eine Verschlechterung der bereits bestehenden Erkrankung liefern, deshalb ist es wichtig die Atemfrequenz Ihres Hundes in Ruhe regelmäßig zu kontrollieren.

Während Ihr Hund ruhig liegt, zählen Sie die Atemzüge pro Minute. Wenn Sie mehr als 30 zählen, sollten Sie mit Ihrem Tierarzt Kontakt aufnehmen.

 

 

 

Wir geben Ihnen gerne eine Atemzugtabelle mit, in der Sie die Werte regelmäßig eintragen können. Sollten sich Veränderungen zeigen, melden Sie sich am besten zeitnah, um zu besprechen, was jetzt getan werden kann. Wenn die Tabelle voll ist, bekommen Sie von uns eine neue und wir scannen zur Kontrolle die Werte bei uns ein.

 

Für alle "Technikliebenden" unter uns... es gibt eine tolle App fürs Handy. Unter dem Suchbegriff: Atemfrequenzmesser für Hunde findet man diese App und hier lassen sich die gezählten Atemfrquenzwerte, die sehr schön übersichtlich in ein Diagramm eingetragen werden auch per Email an unsere Praxis schicken. Super Idee findet Rosine...

 

 

Haben Sie ein Herz für Ihren Hund ?

Dann lassen Sie Ihr Goldstück jedes Jahr gut durchchecken.

Zählen Sie die Atemzüge.

Damit das Hundeherz nicht schlappmacht!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Unsere Praxis

Telefon: 02331-32933
Telefax: 02331-332501
E-Mail: grelck@tierarztpraxis-grelck.de
Unsere Praxis und unser Team

Unsere Anschrift

Tierarztpraxis Grelck
Eilper Str. 105
58091 Hagen
Anfahrt und Busverbindungen

Unsere Öffnungszeiten

MO DI DO FR 10-12 Uhr 16-19 Uhr
MI   16-19 Uhr
SA 10-12 Uhr